Kaltschaummatratze Test 2017

Beim Kauf einer Kaltschaummatratze sollte man einige Dinge wissen. Was sie dabei beachten sollen, zeigen wir ihnen.

Kaltschaummatratze was ist das?

Das Wort „Kaltschaummatratze“ wird vom Produktionsverfahren abgeleitet, denn genau auf dieser Weise wird die Matratze hergestellt. Durch das Aufschäumen von dem Stoff Polyurethan kann diese bei relativ niedrigen Temperaturen ausgehärtet werden. Der Matratzenkern einer Kaltschaummatratze besteht nämlich aus diesem Material. Der Schaum in der Matratze wird durch Polyol und Isocyanat hergestellt. Diese beiden Komponenten befinden sich im Kern der Kaltschaummatratzen. Die Besonderheit bei diesen Stoffen ist das diese eine perfekte Federung aufweist und für die Gesundheit bedenkenlos ist.

Ein weiterer positiver Effekt ist, dass sich bei Positionswechsel des Körpers keine Geräusche entwickeln und die Matratze damit extrem Geräuscharm ist. Zudem nimmt die Matratzenoberfläche schnell ihre ursprüngliche Form ein. Auf dieser Weise gibt es keine Chance für Liegemulden. Damit sie die perfekte Kaltschaummatratze finden können, sollten sie auf die Atmungsfähigkeit, dem Härtegrad achten. Dabei wäre es ebenfalls sehr sinnvoll in ein Fachgeschäft zu gehen und dort mal Probe zu liegen.

Kaltschaummatratzen Fragen

Welchen Härtegrad sollte ich beim meinem Gewicht nehmen?

Bei den Härtegraden scheiden sich die Geister, denn was bei dem einen Hersteller H2 ist, kann bei dem anderen Anbieter wiederrum schon H3 sein. Das ist deshalb so, da es für diese Angabe keine rechtliche Vorgabe gibt. Generell kann man aber sagen das H2 für Menschen mit einem Gewicht von ca. 70-80 kg geeignet ist, H3 für Leute von 80 – 110 kg und H4 für Personen die über 110 kg wiegen. Die Matratze sollte weder zu weich noch zu hart sein und auch hier wäre ein vorheriges Testliegen von großem Vorteil. Sollten sie ihre Matratze dennoch online erwerben, haben sie noch einige Tage Rückerstattungsrecht.

Welches Lattenrost für die Kaltschaummatratze?

Eine Kaltschaummatratze mit verschiedenen Zonen kann sich auf ein passendes Lattenrost, dass ebenfalls die gleichen Zonen haben, bestens entfalten. Dies ist jedoch nicht zwingend notwendig und man kann auch zu anderen Modellen greifen. Bei einem Lattenrost sollten sie darauf achte geben, dass die Anzahl der Leisten mindestens 28 aufweist. Umso mehr Latten eingebaut sind, desto besser ist es für die Matratze und letztendlich für sie. Ein Lattenrost mit unterschiedlichen Liegezonen kann ihren individuellen Liegewünschen angepasst werden.

Raumgewicht, welches ist optimal?

Der Wert Raumgewicht verdeutlicht die Menge an Schaumstoff in kg / m³, dass bei der Matratze verwendet wurde. Je höher der Wert des Raumgewichts, desto hochwertiger ist die Matratze. Das Raumgewicht sollte jedoch ein RG 40 nicht unterstreichen. Es würde kurzfristig zu Kuhlen Bildungen kommen. Matratzen ab einem RG 50 sind schon recht hochwertige Modelle. Ist bei einer Kaltschaummatratze gar kein RG-Wert angegeben sollten sie dieses Modell lieber ignorieren, da sich höchstwahrscheinlich um minderwertige Qualität handelt. Man sollte bei Wahl einer Katschaummatratze unbedingt darauf achten.

Was für eine Höhe sollte die Matratze haben?

Die Höhe ist ebenfalls ein wichtiger Wert. Matratzen mit einer Höhe ab 17 cm sind schon recht hochwertige Modelle. Dafür werden zwei Werte angegeben, einmal die Gesamthöhe (mit Bezug) und die der Matratze selbst.

Wie sinnvoll ist ein waschbarer Bezug?

Für richtige Hygiene sollte man auf solch einen Bezug auf keinen Fall verzichten. Kinder und ältere Menschen sollten ebenfalls darauf achten, dass der Bezug wasserundurchlässig ist. Allergiker müssen ebenfalls genau hinschauen, dass ein solcher Matratzenschoner dabei ist. Diese Bezüge kann man bei 60 Grad von allen Verschmutzungen und Bakterien befreien.

Wieso eine Matratze lüften?

Gerade Personen die eine Hausstaubmilbenallergie haben sollten unbedingt darauf achten, dass sie ihre Matratze regelmäßig lüften und ggf. den Bezug mindestens einmal im Monat reinigen. Fürs Lüften empfiehlt es sich die Matratze ohne Bezug ebenfalls einmal im Monat für ca. 3 Stunden in der frischen Luft auszusetzen. Im Sommer klappt das hervorragend im Winter ist das eher schwierig. In der Zeit kann man das Fenster für einige Stunden öffnen und die Matratze auch zwischendurch drehen. Die Matratze lüften ist deshalb so wichtig, da so kein Schimmel entstehen kann und di Lebenserwartung der Matratze ebenfalls verlängert wird. Achten sie bitte darauf, dass es bei einigen Matratzenmodellen nur eine Oberfläche gibt.

Warum riechen Kaltschaummatratzen?

Neue Matratzen riechen anfangs sehr streng wovor sie sich aber nicht erschrecken sollten, da das ganz normal ist. Der Geruch wird nach und nach weniger werden und ca. zwei Wochen später dann ganz weg sein. Dieser Geruch entsteht beim Produktionsverfahren und gerade Latex-, Visco- und Kaltschaummatratzen weisen einen solchen Geruch auf.

Wann ist eine Kaltschaummatratze durchgelegen?

Das kann man sehen, wenn sie schon Kulen gebildet haben oder die Matratze schon recht unangenehm riecht. Es kann sein, dass unter dem Bezug, falls nicht kontrolliert wird, sich vielleicht Schimmel gebildet hat. Das kann durch eindringende Feuchtigkeit geschehen oder aber auch durch die eingeschränkte Atmungsfähigkeit der Matratzen.

Was kosten Kaltschaummatratzen?

Der Preis einer Kaltschaummatratze richtet sich nach der Qualität der Matratze. Dabei spielen Werte wie Raumgewicht, Härtegrad, der Bezug, Höhe der Matratze und das verwendete Material eine große Rolle.

Was ist eine gute Kaltschaummatratze?

Gute Matratzen bekommt man schon ab 150 €. Je mehr Wert sie auf Qualität setzen und bereit sind zu zahlen kann dann auch teurere Modelle kaufen. Im Kaltschaummatratzen Test gibt es viele Modelle, die perfekt hergestellt sind und ein Top Preis-/Leistungsverhältnis haben. Sie sollten bei der Gesundheit nicht zu kleinlich sein und lieber einen Monat mehr sparen und dafür eine gute Kaltschaummatratze holen. Hier würden sie sonst an der falschen Stelle sparen. Bedenken sie, dass sie mehr als ein Drittel ihres Lebens auf einer Matratze verbringen. Menschen mit Problemen an Wirbelsäule und Rücken sollten bei der Wahl erst recht aufmerksam sein.

welche Kaltschaummatratze ist empfehlenswert?

Eigenschaften die eine Kaltschaummatratze haben sollte:

  • Perfekte Körperunterstützung und Wirbelsäule
  • Feuchtigkeitsregulierend
  • Punktelastisch (sorgt für perfekte Körperanpassung)
  • Allergiker geeignet
  • Geräuscharm
  • Gutes Raumgewicht
  • Lange Lebenserwartung

All diese Eigenschaften sollten bei einer Kaltschaummatratze nicht fehlen.

Vorteile Kaltschaummatratzen:

  • Hohe Anpassungsfähigkeit
  • Wärmespeicherung
  • Keine Druckstellen, keine Liegemulden
  • Allergiker und Personen mit Rückenproblemen super geeignet
  • Für verstellbare Lattenroste geeignet
  • Günstig

Nachteile:

  • Für stark schwitzende Menschen eher ungeeignet
  • Brandgefahr ab 400 Grad
  • Gerüche bei Neulieferung
  • Lattenroste mit verschiedenen Zonen entfaltet die gesamte Qualität

Als Gesamtbewertung haben die Kaltschaummatratzen mehr Vorteile als Nachteile. Ebenfalls ist das Preis-Leistungsverhältnis bei dieser Qualität der Matratzen perfekt ausgeglichen.

Kaltschaummatratzen 2016

Die nachfolgenden Kaltschaummatratzen sind von Testmagazinen und Testinsituten hoch gelobt werden.

Der Testsieger: Badenia Irisette Vitaflex Flextube

Die Kaltschaummatratze mit 7 Liegezonen besitzt viele Flextubes die perfekte Körperanpassung und ein hohes Schlafkomfort bieten. Der Bezug der Matratze kann man abnehmen und bei 60 Grad bedenkenlos waschen. Das sorgt für Hygiene und Sauberkeit. Eine hervorragende Luftzirkulation wird dank des irisette Klimabands erreicht. Dieses Modell kann man in verschiedene Härtegrade (H2, H3, H4) sowie in unterschiedlichen Größen (80×200, 90×200, 180×200…) bekommen. Eine hochwertige Matratze mit viel Qualität und Knowhow erstellt.

248,26 € Zum Angebot

Badenia Irisette Lotus

Die Badenia Irisette Lotus ist ebenfalls ein echter Testsieger und hat im Test ebenfalls überzeugen können. Getestet wurde die H3 Matratze in der Größe von 80×200 cm. Perfekte Punktelastizität und Feuchtigkeitsregulierung macht dieses Modell so einzigartig. Der Bezug ist auch bei diesem Modell abzunehmen und kann bei 60 °C gewaschen werden. Kundenrezensionen unterstreichen die Qualität dieser Matratze und zeichnen diese mit Bestbewertungen aus.

159,99 € 369,00 € Zum Angebot

Wie ist die Kaltschaummatratze aufgebaut?

Im inneren der Matratze ist ein Kaltschaumkern, was von einer Schicht Schaumstoff umhüllt ist. Dieser Kernmantel kann unterschiedliche Liegezonen haben. Für die Luftzirkulation sind Luftkanäle bzw. Kammern wodurch die Luft entweichen kann, an der Oberfläche konstruiert. So kann die Feuchtigkeit besser verdunsten. Bezüge solche Matratzen sind aus Rosshaar bzw. Schnurwolle hergestellt, was ein sehr angenehme Liegeeigenschaft bewirkt. Der Bezug ist ein Schutz für die Matratze selbst und erhöht zugleich die Komfortabilität und die Lebensdauer.

Eignen sich Kaltschaummatratzen für Boxspringbetten?

Erst die Kombination einer Kaltschaum Topper (Über) Matratze und das der Bonell Federkernmatratze geben dieses exzellente Liegegefühl eines Boxspringbetts. Eingesetzt werden generell Tonnen- oder Taschenfederkernmatratzen bei einem Boxspringbett, jedoch eignen sich auch Kaltschaumatratzen bestens dafür. Das Liegegefühl ist dann eine etwas andere, jedoch genauso bequem. Kaltschaummatratzen federn weniger ab, dadurch kann die Oberflächenelastizität ein wenig in Mitleidenschaft gezogen werden.  Das persönliche Liegegefühl ist auch hier äußert wichtig und man sollte auch hierbei schauen ob man in einem Fachladen Probe liegt. Bei Partnern kann man da nichts falsch machen, wenn man sich für eine Kaltschaum Matratze entscheidet, da die meisten punktelastisch sind und so jedem Körper eine sehr gute Unterstützung gibt. Sollte sich das Gewicht jedoch stark unterscheiden, kann man auch auf zwei unterschiedliche Härtegrade schlafen.

Was sollte man beim Kauf eine Kaltschaummatratze beachten?

Anhand einiger Qualitätsmerkmale kann man die besten Modelle finden. Wir zeigen ihnen worauf es ankommt.

Härtegrad

Kaltschaummatratzen gibt es in verschiedenen Härtegraden die von H1- H4 klassifiziert werden. Der Härtegrad gibt die Festigkeit der Matratze an. Man sollte bei der Auswahl wissen, welche der Härtegrade perfekt geeignet ist. Die Klassifizierung der Härtegrade ist wie folgt gestaffelt.

  1. H1 – 60 kg
  2. H2 – 60 – 80 kg
  3. H3 – 80 – 110 kg
  4. H4 – ab 110 kg

Der Härtegrad ist deshalb wichtig, da eine zu harte bzw. eine zu weiche Matratze den Rücken nicht optimal stützt. Auch die Wirbelsäule wird bei einem falschen Härtegrad beslastet.

Gesamthöhe

Gute Kaltschaummatratzen haben eine Gesamthöhe von 20-24 cm, Mit einer solchen Matratze haben sie einen perfekten Schlafkomfort.

Kernhöhe

Bei dem Kern sollte man darauf achten, dass diese zwischen 14-19 cm liegt. Welche Höhe für jeden persönlich geeignet ist, sollte man selbst herausfinden, indem man beispielsweise in ein Fachgeschäft geht. Hohe Kern Höhe bedeutet gleichzeitig stabilere Matratze. Der Kern sollte den unterschiedlichen Körperteilen perfekte Unterstützung geben.

Raumgewicht

Das Raungewicht ist ein wichtiges Kriterium beim Kauf der Matratzre. Je höher der Wert des Raumgewichts, desto langlebiger ist die Matratze und besser die Qualität der Matratze. Man sollte bei der Suche darauf achten, dass das Raumgewicht mindestens 40 RG beträgt. Ist dieser Wert mal nicht angegeben kann es zwei Dinge bedeuten. Zum einen, dass der RG Wert so niedrig ist das dieser nicht angegeben wird und es sich dabei um eine minderwertige Matratze handelt. Zum anderen, dass der Wert vergessen wurde. Fragen sie am besten gleich nach.

Stauchhärte

Nach Wechsel der Liegeposition sollte die Matratze die ursprüngliche Form schnell wieder erreichen. Diese retransformation nennt man Stauchhärte. Je höher dieser Wert, desto besser dieser Effekt. Bei leichten Menschen kann man eine Stauchhärte von 30 kPa verwenden, wogegen für schwerere Menschen eine Stauchhärte von 40 kPa optimal wäre.

abnehmbarer Bezug

Der Bezug ist ein wichtiger Faktor und sollte beim der Kaufentscheidung nicht fehlen. Einen abnehmbaren Bezug kann man schnell reinigen und damit für viel bessere Hygiene achten. Ebenso gibt es Bezuge die wasserundurchlässig sind und solche die schwer entflammbar sind. Ein solcher Bezug kann die Schwachstelle einer Kaltschaummatratze ausgeglichen werden.

2D und 3D-Würfelschnitt

2D und 3D Würfelschnitte sorgen für perfekte Luftregulierung der Matratze. Bei der 2D werden sie in Form von Kugel und Wellenschnitten erreicht und bei 3D Schnitte die längs oder auch quer verlaufen. Mit einem solchen Schnitt wird der Körper präzise unterstützt.

Tipps für richtige Pflege der Matratze

Damit sie lange was von ihrer Matratze haben, sollten sie einige Dinge beachten und immer wieder durchführen. Man muss dabei bedenken, dass man in der Nacht viel Schweiß absondert und es bei mangelnder Hygiene sich Schimmel bildet oder Hausstaubmilben vermehren. Achten sie auf den Kaltschaummatratzen Test Tipps, damit sie ihre Matratze lange behalten,

  • Zimmer belüften und Matratze von Decke etc. frei machen
  • Temperatur nicht unter 10 Grad
  • Matratzenbezug immer wieder reinigen und bei 60°C waschen
  • Die Matratze mindestens einmal im Monat wenden

Welcher Lattenrost für Kaltschaummatratze?

Lattenroste haben eine deutlich längere Haltbarkeit als Matratzen. Matratzen sollten generell nach ca. 10 Jahren aus hygienischen Gründen ausgetauscht werden. Bei Lattenroste kann man jede einzelne Leiste austauschen. Sollte eine kaputt gehen oder durchgelegen sein, kann man diese einfach austauschen. Oder sie tauschen einige miteinander aus und stellen so wieder eine optimale Unterstützung her. Kaltschaummatratzen können ihre Wirkung erst durch verstellbare Lattenroste mit unterschiedlichen Liegezonen entfalten.

Ein Lattenrost sollte mindestens 28 Leisten haben und der Abstand der einzelnen Leisten zwischen 4-5 cm betragen. Es gibt verschiedene Arten von Lattenroste. Von dem einfachen Rollrost bis zu 7 Zonen Lattenroste. Stellen die Matratze keinesfalls auf den Boden, da damit die Luftzirkulation eingeschränkt ist und sich Schimmel bilden kann.

Kaltschaummatratze vs. Taschenfederkern?

Die Liegequalität ist bei Kaltschaummatratzen höher da sie eine viel bessere Punktelastizität aufweist. Im Vergleich zu den Taschenfederkernmatratzen überwiegen die Vorteile der Kaltschaummatratze deutlich. In Liegekomfort, Qualität sind Kaltschaummatratzen jedenfalls besser.