Latexmatratzen Test Vergleich 2017

Latexmatratzen Besonderheit ist die lange Haltbarkeit der Matratzen. Die Latexmatratzen gehören zu den neuartigen Modellen und sind daher nicht so sehr verbreitet wie Kaltschaum- oder Federkernmatratzen.

Latexmatratzen im Test Vergleichstabelle

 1. Vergleichssieger2345678
Ravensberger 7-Zonen NATUR Latexmatratze LATEXCO 85% Natur
Dunlopillo 01/178194 Latex Natura 1600 Plus
Latexmatratze Primo Line Coral
Latexmatratze Primo Line Kokos
Dunlopillo 01/178203 Latex Natura 1600 Plus
Naturlatex - Kokos - Matratze "DaMi Vita Natura KIDS"
Crown Bedding J5172001 Lord, Latex Matratze
ravensberger-7-zonen-natur-latexmatratze-latexco-85-natur
dunlopillo-01-178194-latex-natura-1600-plus
latexmatratze-primo-line-coral
latexmatratze-primo-line-kokos
dunlopillo-01-178203-latex-natura-1600-plus
naturlatex-kokos-matratze-dami-vita-natura-kids
crown-bedding-j5172001-lord-latex-matratze
angebote
Härtegrad: H3 RG 80 (80-120 kg)Härtegrad: H2, H3, H4Härtegrad: Härtegrad F/H3Härtegrad: Härtegrad M/H2Härtegrad: H3Naturlatex: Raumgewicht 65Härtegrad: H2
Mehr Angebote...
Höhe in cm:18 cmca. 19ca. 16 cm16/18/20 cm: 14/16/18 cm Matratzenkern16 cm12 cmca. 19 cm
Größe in cm:90 x 200100 cm x 20090x20090x20090x20070 x 14090x200
Eigenschaften:Medicott-Silverguard-Bezug, NATUR Latexmatratz, beste Körperanpassung, Klimaregulierende Eigennschaften, fürs Baby geeignetPunktelastischer Latex-Kern, optimale Körperanpassung, hohe Atmungsaktivität, waschbarer Viloft-Doppeltuch-Bezug bei 60°C, FeuchtigkeitsregulierendRG - 80kg/m³, 100% Latexkern, 3-seitigem Reißverschluss, abnehmbar und waschbar bis 40°C, geprüft auf Schadstoffe, für Babys geeignet2 Latexschichten (Naturlatex und SBR Latex) + 1 cm Kokosschicht, sehr gute Körperanpassungoptimale Körperanpassung. waschbarer Bezug bei 60°C, Viloft-Doppeltuch-Bezug, Feuchtigkeitsregulierung3-Schichtsystem aus Naturlatex & Kokos 2cm Schicht, frei von Schadstoffen, feuchtigkeitsregulierendOptimale Atmungsaktivitä, waschbarer Bezug
7 ZonenLatexmatratzenKaltschaummatratzenFederkernmatratzeViscoschaummatrartzeViscoschaum7 Zonen7 Liegezonen
Allergiker geeignetfür AllergikerAllergikerAllergiker geeignetAllergikergeeignetAllergiker geeignet7 Zonen7 Zonen
Preis: 390,00 €*Preis: 451,45 €*Preis: 194,00 €*Preis: 309,00 €*Preis: *Preis: 139,00 €*Preis: 198,35 €*
zum-angebot-matratzezum-angebot-matratzezum-angebot-matratzezum-angebot-matratzezum-angebot-matratzezum-angebot-matratzezum-angebot-matratze

Beste Latexmatratze im Test – Vergleich 2017

Testinsitute und Magazine waren von den Eigenschaften der Latexmatratzen begeistert und kürte sie sogar zu Bodybuilder Matratzen aus – was verdeutlicht das es für schwere Menschen perfekt geeignet es.

Besonders gut geeignet sind diese laut der Stiftung Warentest für leicht frierende Menschen, da die Matratzen eine gute Wärmedämmung besitzen. Die Dauerhaltbarkeit wurde ebenfalls mit positiv bewertet, da laut dem Warentest weder Schweiß noch Wärme dem Latex schaden können. Dass man die Latexmatratzen auf verstellbare Lattenroste legen kann, wurde ebenfalls als Vorteil aufgelistet. Das Liegegefühl der Matratze aus Latex ist laut dem Testinstitut weich und stützt gleichzeitig den gesamten Körper optimal.

Einige Mängel von Latexmatratzen gab es denn noch. Dazu gehören der Feuchtigkeitstransport eingeschränkt ist und viel stark Schwitzer nicht geeignet ist. Durch das hohe Gewicht kann man die Matratze nur mit viel Mühe drehen und wenden, da Latexmatratzen durch das hohe Raumgewicht sehr schwer sind. Gerade die ergonomischen Zonen und die hohe Punktelastizität sind große Stärken von Latexmatratzen.

Latexmatratzen im Test

Groß punkten können die Latexmatratzen mit ihrer sehr langen Haltbarkeit.

Latexmatratze ÖKO TEX LATEXCO

  • Raumgewicht: RG 65
  • 7-Zonen
  • LATEXCO Stift Latex
  • Härtegrade: H2, H3
  • unterschiedliche Größen
  • MEDICOTT-SILVERGUARD-Bezug
Zum Angebot

Für wen eignen sich Latexmatratzen?

Latexmatratzen erreichen eine große Zielgruppe zu der Allergiker, Personen mit Rückenproblemen, die die es gerne warm mögen. Die Latexmatratze muss generell immer wieder gepflegt werden und ist aufgrund der hochentwickelten Technik und Materialien auch teuer in der Anschaffung. Personen die stark schwitzen, sind mit der Latexunterlage weniger gut ausgestattet, da diese viel Wärme speichert.

Latex-Matratzen für Seitenschläfer und Bauchschläfer

Für beide Schlaftypen ist die Latexmatratze dank der hohen Punktelastizität perfekt geeignet, da sich an jede Liegeposition anpassen und somit in allen Schlaflagen optimale Körperunterstützung gewährt.  Damit wird auch die Wirbelsäule sehr gut unterstützt und sorgt für einer gerade Körperhaltung während des Schlafs. Daher ist die Latexmatratze sowohl für Bauchschläfer als auch den Seitenschläfer eine perfekte Wahl.

Personen mit Rückenproblemen

Menschen die an Rückenproblemen leiden werden von den Eigenschaften der Latexmatratzen begeistert sein. Durch die gerade S-Form Körperhaltung werden Wirbelsäule und die sensiblen Körperregionen gestützt. Damit können sich die Muskeln und die Wirbelsäule selbst währen des Schlafs erholen – so werden Nacken- und Rückenschmerzen vorgebeugt. Dieses Matratzenmodell ist hervorragend geeignet für Menschen mit Rückenschmerzen und bietet dabei einen hohen Schlafkomfort.

Allergiker geeignet

Allergiker sind bei dieser gesunden Latexmatratze ebenfalls auf der sicheren Seite. Der Latex wirkt resistent gegen Milben und Bakterien und beugt unangenehmen allergieauslösenden Symptomen damit vor. Zudem kann man die Latex-Matratze einfach reinigen und mit einem passenden Medicott Bezug sollte das Problem von Allergien gelöst sein.

Selbst der Latexkern kann gesäubert werden, was zusätzliche Reinigung verspricht. Mit den Hygieneeigenschaften von Latex haben Hausstaubmilben keine Chance mehr. Man sollte jedoch auch das Lüften nicht vergessen und den Bezug mindestens einmal im Monat bei 60°C abwaschen, wobei die Milben bei dieser Temperatur abgetötet werden.

Für Menschen die gerne warm schlafen

Latexmatratzen bestehen aus Kautschuk, was aus der Natur stammt und von Haus aus sehr hochwertigen Eigenschaften mit sich bringt. Dieser Stoff speichert die Wärme länger ab und hält die Oberfläche der Matratze kuschelig warm. Leicht frierende Menschen werden die Latexmatratze daher lieben. Menschen die viel Schwitzen sind aufgrund der hohen Dichte eher unberaten und sollten sich eher für beispielsweise eine Federkernmatratze entscheiden.

Die Latexmatratze bietet absolut effektive Punktelastizität, die sich dem Körper sanft anschmiegt und jede Schlaflage unterstützt. Gerade schwere Menschen geben viel Wert auf diese Funktionen der Matratze. Auch Menschen die ein warmes Bett bevorzugen, haben mit der Matratze aus Latex die richtige Wahl getroffen. Ebenfalls geschätzt wird die Allergie Bekämpfung durch die Anti Allergene Wirkung der Matratze. Die Atmungsaktivität und die Luftzirkulation der Latexmatratzen sind zwar eingeschränkt, jedoch entwickeln Hersteller immer bessere und innovative Ideen, die auch dieses Problem elegant lösen. Stark schwitzende Menschen sollte lieber auf ein Matratzentyp aus Federkern ausweichen.

Härtegrad der Latexmatratze

Der richtige Härtegrad ist bei Matratzen ein sehr wichtiger Faktor. Bei der Wahl des falschen Härtegrads, kann der Köper eine falsche Haltung bekommen und auf Dauer den Rücken und Gelenken schaden. Der Härtegrad lässt sich am besten durch Probeliegen genau ermitteln. Am besten in ein Fachgeschäft gehen und die Latexmatratzen durch Liegen ausprobieren.

Besondere Faktoren von Latexmatratzen

Was macht die Latexmatratze so besonders? Wir zeigen ihnen einige wichtige Punkte.

Punktelastizität: die Latexmatratzen sind für ihre punktelastische Wirkung bekannt und bieten dem Menschen eine präzise Unterstützung.

Mehrzonen: Latexmatratzen mit verschiedenen Liegezonen, stützen jede Köperregion optimal. Vorausgesetzt hierbei, dass die Zonen auch genau unter den richtigen Körperstellen liegen. Schulter, Becken und PO Bereich haben, dann jeweils eine eigene Zone, die optimalen Halt bieten.

Biegeelastizität: Das Material Latex ist extrem flexibel und kann beliebig gebogen werden. Damit kann man sie auch auf ein verstellbares Lattenrost legen.

Liegekomfort: Für diesen Punkt sind Latexmatratzen perfekt ausgestattet und bieten einen hervorragenden Komfort beim Liegen.

Härtegrad: Latexmatratzen kann man in verschiedenen Härtegraden erwerben. Welcher Härtegrad am besten für den einzelnen ist, sollte man lieber durch Probeliegen ausprobieren.

Preis: Der Preis ist bei solchen Matratzen aus Latex sehr fair gestaltet. Wenn man bedenkt, dass diese eine extrem lange Haltbarkeit haben sind die Preise von Latexmatratzen damit gerechtfertigt.

Vorteile, Nachteile von Latexmatratzen

Vor- und Nachteile gibt es natürlich auch bei Latexmatratzen, die wir ihnen hier auflisten.

Vorteile:

  • Hohe Punktelastizität
  • Sehr gute Wärmedämmung
  • Perfekt für Allergiker
  • Geeignet für leichte und schwere Menschen
  • Hohe Hygiene
  • Lebensdauer sehr hoch
  • Resistent gegen Schweiß und Feuchtigkeit

Nachteile:

  • Der Preis die Anschaffungskosten können etwas höher sein
  • Schwere Matratzen
  • Luftzirkulation eingeschränkt

Eigenschaften der Latexmatratze

  • Punktelastizität: Sorgt für ein hohes Liegekomfort und schmiegt sich an dem Körper perfekt an.
  • Wärmedämmung: Durch die Eigenschaft der Wärmespeicherung wird perfekte Schlafklima gewährleistet –  für Menschen die leicht frieren perfekt.
  • Feuchtikeitsabweisend: Feuchtigkeit können Latexmatratzen nicht viel anhaben, was demanch Schimmelbefall vorbeugt.
  • Gewicht der Matratze: Latexmatratzen haben ein hohes Raumgewicht was bedeutet, dass sehr viel Material in der Matratze enthalten ist, was diese damit auch schwer und ein wenig unhandlich macht. Das Wenden und Drehen wird etwas schwerer.

Allergiker geeignete Latexmatratzen

Für Allergiker ist die Latexmatratze ein Segen, den sie bringt schon von Haus Anti Allergene Eigenschaften mit sich, die Hausstaubmilben fern halten und die Allergiesymptome damit erst gar nicht entstehen lassen. Auch gegen Schimmelbefall sind die Latexmatratzen aufgrund der feuchteresistenten Eigenschaft perfekt gewappnet.

Allergiker sind mit einer Latexmatratze auf der sicheren Seite. Selbst den Kern der Matratze kann man feucht abwichen, was bei anderen Matratzentypen undenkbar wäre. Durch den abnehmbaren Bezug, welchen man bei 40 Grad oder auch bei 60 Grad waschen kann, haben Milben keine Chance mehr.

Wieso stinkt die Latexmatratze?

Beim ersten Auspacken der Matratze ist es völlig normal, dass diese stinkt. Der Geruch ist jedoch harmlos und hat laut Stiftung Warentest keinerlei Auswirkung auf die Gesundheit. Durch den Herstellungsprozess sind die Gerüche leider nicht vermeidbar, die aber durch belüften nach einigen Tagen verschwinden.

Latexmatratzen selber testen

Gehen sie in ein Fachgeschäft für Matratzen und suchen sie sich die besten Modelle vorher aus. Auf diese können sie sich hinlegen, drehen und vielleicht auch drauf hüpfen. Auf dieser Weise bekommen sie ein perfektes Liegegefühl und können die Liegeeigenschaft viel besser beurteilen. Gehen sie auf Nummer sicher, wenn sie eine teurere Matratze kaufen möchten!

Härtegrad, Punktelastizität  und Liegezonen sind zwar tolle Begriffe, jedoch kann man diese nur durch Probeliegen wirklich einschätzen. Gerade diese Faktoren werden von verschiedenen Herstellern unterschiedlich interpretiert.

Was beim Kauf der Latexmatratze zu beachten ist

Der Preis alleine ist beim Kauf einer Latexmatratze nicht entscheidend. Dabei spielen verschiedene Faktoren eine große Rolle. Wie bereits erwähnt ist der Härtegrad, die Liegezonen und weitere Eigenschaften wichtige Indikatoren für die Kaufentscheidung.

Die Latexmatratze sollte unbedingt mindestens 20 cm größer sein als ihre eigene Körpergröße. Testen sie die Härtegrade durch Probeliegen aus, da diese im Internet nur als Orientierungshelfer in Zahlen angegeben werden. H1 steht für weich, H2 mittelweich und H4 / H5 für sehr harte Matratzen.

Kaufen sie ihre Latexmatratze am besten Online, da sie dadurch ein wiederrufsrecht haben und viele Anbieter auch beispielsweise 100 Tage Probeliege Möglichkeit bieten.

Auch bei den Liegezonen ist es ein großes Problem, wenn die Zonen nicht genau unter den Bereichen des Körpers liegen. Darum ist der Schritt in ein Fachgeschäft die sinnvollste Lösung beim Kauf der Matratze. So können sie sehen, ob der Rücken, Becken und Schultern genau passend auf den Liegezonen sind.

Beim Bezug ist es wichtig, dass dieser abzunehmen ist und auch waschbar ist. Gewisse Modelle sind sehr hochentwickelt und können die Matratze perfekt ergänzen. Als Käufer sollten sie sich Zeit bei der Wahl der Latexmatratze nehmen und diese auch selbst testen bevor sie diese kaufen.

Weitere Aspekte sind die Umweltfreundlichkeit. Dafür gibt es meistens Zertifizierungen auf den Matratzen wie beispielsweise Öko-Tex Standard 100 oder GOTS (Global Organic Textil Standard) und QUL Zertifikat. Wenn sie die Umweltaspekte nicht außer achte lassen möchten, sollten sie auf diese Siegel achten.

Woraus bestehen Latexmatratzen?

Latexmatratzen bestehen aus dem Naturprodukt Kautschuk und werden auch oft mit synthetischem Latex vermischt. Je mehr vom natürlichen Material enthalten ist, desto hochwertiger ist die Matratze. Naturkautschuk ist extrem flexibel, feuchtigkeitsabweisend, wärmedämmend und leistet einen großen Wiederstand gegen Druck – beste Eigenschaften für eine Matratze. Nicht zu vergessen ist die Punktelastizität, welche bei Latexmatratze stark ausgeprägt ist. Durch den Kautschuk bekommt die Latexmatratze eine extrem lange Lebensdauer. Ein Nachteil ist, dass die Matratzen generell sehr schwer sind.